Wer weiß was …? Wir wissen wie …!

Es gibt auf dem Wärmemarkt viele verschiedene Möglichkeiten und Varianten, den Wärmebedarf zu decken. Bedienung einer Hackschnitzelanlage, Pelletanlage bivalent mit einem Gaskessel zur Spitzenlastabdeckung, Brennstoffkostenentwicklung, Versorgungssicherheit, … .Viele Fragen stehen im Raum, die in der großen Vielfalt des Wärmesektors Licht ins Dunkle bringen sollen.

Was passt am besten zu meinem Wärmeverbrauch -

  •   Eine Pelletheizung?
  •   Eine Hackschnitzelheizanlage?
  •   Oder doch die altbewerte Gas-/Ölheizung?

Wie wirken sich die höheren Investitionskosten der Biomassekessel auf die Gesamtbilanzrechnung?

Ab wieviele Jahren amortisiert sich durch die günstigeren Brennstoffkosten einer Hackschnitzel-/Pelletheizanlage?

Wieviel kann man mit einer Pelletanlage sparen?

Kann man sich die CO2 Einsparungen anrechnen lassen?

Wir finden mit Ihnen passende Antworten auf Ihren individuellen Wärmebedarf und ermitteln eine für Sie günstige Heizvariante. Eine Wirtschaftlichkeitsanalyse zeigt Ihnen auf, mit welcher Variante Sie am meisten einsparen werden. Weitere Tipps und Tricks verraten wir Ihnen gerne in einem Gutachten, so dass Sie mit bestem Gewissen beruhigt weiter heizen können.

Gerade für Gebäude mit hohem Wärmebedarf ist eine alternative Lösung mit biogenen Brennstoffen, im Gegensatz zu fossiler Heiztechnik, wirtschaftlich höchst rentabel. Viele Schulen, Gemeindezentren, Hallenbäder, Industriehallen, Fabrikgebäude, Einkauszentren, … haben durch Entscheidung mit Hackschnitzeln oder Holzpellets zu heizen, die Möglichkeit erkannt, nicht nur finanziell Einsparungspotentiale zu nutzen, sondern auch durch eine klimafreundliche Wärmenutzung positives Image gebildet.

Rufen Sie einfach unter 02962 – 802471 an.
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Oder schreiben Sie uns einfach ein Email.